Schulen verlieren Schulsozialarbeit
wirkungsvoll

Schulen verlieren Schulsozialarbeit

„Es wird vermutlich 100 Schulen in Sachsen-Anhalt treffen“, sagt Mirko Günther Geschäftsbereichsleiter Kinder- und Jugendhilfe der PSW GmbH und Vorsitzender der LIGA AG Schulsozialarbeit.

Der EU-Begleitausschuss hatte am 23. Mai die knappen 8 Auswahlkriterien des Bildungsministerium nunmehr beschlossen. Die LIGA AG Schulsozialarbeit hält die Auswahlkriterien für nicht genügend transparent und plausibel, da unterschiedliche Schulformen unterschiedliche Kriterien bedürfen.

Das Ministerium spricht von Umverteilung an Brennpunktschulen. 380 Stellen sieht das Land weiterhin vor.

„Mit der Umverteilung schafft man neue Brennpunkte“, ist sich die LIGA AG sicher.

Seit Jahren fordern Träger- Verbände die Verstetigung der Schulsozialarbeit durch ein verlässliches Landesprogramm Das Zittern , ob eine Schule nun Standort wird oder nicht, das muss aufhören „Die Schulsozialarbeiter*Innen fühlen sich wie auf dem Schleudersitz der Nation“ sagt Mirko Günther. Jahrelange Vertrauensarbeit zwischen Lehrern, Schülern, Eltern und Amt werde zerstört.

Bildungserfolg geht nicht ohne uns Träger -wir erwarten, dass das Bildungsministerium mit uns gemeinsam gestaltet“, so der LIGA AG Vorsitzende.

verlässlich, leidenschaftlich und wirkungsvoll