Führung in Zeiten einer Krise

Die Corona-Pandemie stellt Teams in Einrichtungen und Diensten vor ständig neue Herausforderungen. Für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen die psychischen Belastungen zu.

Der starke Wandel von Arbeitsbedingungen und Lebensumständen sowie erheblicher Mehraufwand bei der Erbringung von Dienstleistungen erfordert ein gemeinsames neues Denken und Handeln.

Beschäftigte wünschen sich in dieser Zeit Führungskräfte, die empathisch agieren, Halt und Orientierung geben, transparent und auf Augenhöhe kommunizieren. 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Leitungsverantwortung sind gefordert, um Unsicherheiten zu begegnen, individuelle Unterschiede zu akzeptieren und stärkend zur agieren.

Die Führungswerte der PSW-GmbH orientierungsgebend-beteiligend- transparent-vertrauensvoll-wirkungsvoll-innovativ bilden einen Rahmen für den Umgang miteinander. Der Torus symbolisiert die enge Verbindung der Werte.

Im Sozialwerk Altenhilfe werden im I. Halbjahr 2021 die Ergebnisse der 3. Mitarbeiterbefragung zu psychischen Belastungen in konkrete Maßnahmen umgesetzt.

Die regionalen Leitungen sind aufgefordert, unter Beachtung der spezifischen Ressourcen mit dem jeweiligen Team kleinschrittige Teilziele festzulegen und diese lösungsorientiert umzusetzen. Das wird einerseits zur Übernahme von mehr Selbstverantwortung und andererseits zur Verstärkung der Teamarbeit führen.

Ziel ist es, aufeinander achtzugeben, Ängste zu überwinden, sich gegenseitig zu stärken, die Krise und damit verbundene Stresssituationen zu bewältigen und gemeinsam zu wachsen.